Aktuelles

Liebe Freund*innen der neuen Gesellschaft,

die zweiten Tage der Demokratie stehen an: Am 15. und 16.06.2022 werden in Hamburg viele Veranstaltungen der politischen Bildung angeboten! Kommt vorbei und diskutiert mit uns!

FAKTEN GEGEN FAKE NEWS
Ein Workshop zum Umgang mit Medien

Wem kann ich glauben? Wie unterscheide ich zwischen Qualitätsjournalismus und Gerüchten oder Fake News? Viele Medienschaffenden arbeiten und recherchieren gewissenhaft für unsere Zeitungen, Fernsehsender oder Social Media Kanäle. Dennoch gibt es gerade im Internet viele falsche Informationen. Die tägliche Informationsflut ist schwer zu durchblicken und nicht immer können Nachrichten und
Meinungen auseinander gehalten werden.

In diesem Workshop wollen wir daher erarbeiten, wie sich unsere Meinungsbildung durch die Medien und die digitalen Möglichkeiten verändert. Dabei wollen wir neben der Unterscheidung zwischen Fake News und seriösen Nachrichten zudem die Algorithmen beleuchten: Welche Nachrichten werden uns angezeigt und warum? Wie können wir – auch in Bildungseinrichtungen – mit Medien reflektiert umgehen?
Dieser Workshop richtet sich an alle politisch Interessierten, besonders jedoch auch an Multiplikator*innen und Lehrer*innen. Dr. Anna Grebe (medien.politik.partizipation.) leitet den Workshop.

Datum und Uhrzeit:
16.06.2022, 14 – 17 Uhr
Ort:
Rothenbaumchaussee 15
20148 Hamburg
Referentin: Dr. Anna Grebe, (medien.politik.partizipation.)

Anmeldung erforderlich!

Das gesamte Programm könnt ihr hier ansehen und runterladen!

Liebe Freundinnen und Freunde der neuen Gesellschaft,

wir sind fassungslos über den Angriffskrieg auf die Ukraine. Unsere große Solidarität gilt allen Betroffenen in der Ukraine und auf der Flucht, allen Helfer*innen und den mutigen Russ*innen, die gegen den Krieg demonstrieren.

Die neue Gesellschaft e.V. steht und stand schon immer für freiheitliche demokratische Werte: ein friedliches Miteinander, die Wahrung der Menschenrechte, Toleranz und Partizipation.

Unterstützung für die Ukraine
So kannst du in Hamburg helfen:

Jede Art der Hilfe ist gerade wichtig und wird aktuell dringend benötigt! Wir zeigen euch hier verschiedene Möglichkeiten, wie ihr aktiv werden, eure Solidarität mit der Ukraine zeigen und direkt in Hamburg helfen könnt.

Finanzielle Unterstützung
Viele Hilfsorganisationen sammeln aktuell Spenden, um die Menschen in der Ukraine finanziell zu unterstützen. Mit einer Geldspende kann deine Hilfe gezielt eingesetzt werden. Wenn du Geld für humanitäre Hilfe spenden möchtest, solltest du unbedingt darauf achten, dass es sich um eine seriöse Spendenorganisation handelt, damit dein Geld auch wirklich bei den Betroffenen ankommt. Humanitäre Hilfe leisten beispielsweise Organisationen wie Aktion Deutschland Hilft e.V., Bündnis Entwicklung Hilft, Ärzte ohne Grenzen oder UNO-Flüchtlingshilfe e.V. Du kannst auch direkt an ukrainische Organisationen spenden oder an Hilfsorganisationen, die bereits in der Ukraine und den Nachbarländern aktiv sind. Aufgrund aufkommender Verwaltungskosten ist es am besten, wenn du dein Geld an eine Organisation spendest und nicht unter mehreren aufteilst.

Sachspenden
In Hamburg gibt es mehrere Orte, an denen ihr Sachen spenden könnt. Informiert Euch im Vorhinein, welche Art von Sachspenden zum aktuellen Zeitpunkt am dringendsten gebraucht wird. Beim Verein Hanseatic Help könnt ihr zu jeder Zeit Sachen oder auch Geld spenden. Der Hamburger Hilfskonvoi sorgt dafür, dass Sachspenden aus Hamburg direkt in die Krisenregion oder das Kriegsgebiet kommen – aktuell könnt ihr hier jedoch leider nur Geld spenden.

Im Millerntorstadion könnt ihr am Samstag, den 05. März ab 10 Uhr ebenfalls Sachspeden abgeben. Verpackt diese sicher in Kartons oder (stabilen) Müllsäcken. Aktuell werden folgende Sachen am dringendsten benötigt:

Demonstrationen
In Hamburg finden regelmäßig Demonstrationen statt, bei denen Menschen gegen den Krieg protestieren und ihre Solidarität für die Ukraine ausdrücken. Diese Woche gingen bereits unzählige Menschen auf die Straße und wurden aktiv. Auch am Samstag, den 05.03.22 sind gleich zwei Demonstrationen in Hamburg geplant.

Schlafplätze für Geflüchtete
Aktuell fliehen Tausende Menschen aus der Ukraine und sind dringend auf Hilfe angewiesen, einen sicheren Schlafplatz und eine Unterkunft zu finden. Es gibt verschiedene Organisationen, die sich gezielt darum kümmern, Wohnungen an Geflüchtete zu vermitteln, beispielsweise die Wohnbrücke Hamburg oder das Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen. Beim Bündnis kannst du dich auch melden, wenn du hier ankommende Ukrainer*innen als Pat*in unterstützen möchtest, dafür kannst du einfach eine Mail an diese E-Mail-Adresse: ukrainehelfen@bhfi.de schicken. Ansonsten kannst du auch selbst aktiv werden und einen Raum in deiner Wohnung für eine bestimmte Zeit ukrainischen Geflüchteten zur Verfügung stellen. Dafür kannst du dich beispielsweise beim Netzwerk elinor registrieren. Da dies aufgrund der hohen Anmeldezahlen gerade etwas überlastet ist, informiere dich am besten auch an deinem Bahnhof vor Ort. Teilweise hängen auch dort Listen aus, auf denen Menschen sich eintragen und Übernachtungsplätze anbieten können.

Liebe Freundinnen und Freunde der neuen Gesellschaft,

unser neues Programmheft ist da! Wir haben wieder spannende Veranstaltungen und Bildungsurlaube im Angebot und freuen uns über Anmeldungen.

Das gesamte Heft zum downloaden findet ihr hier.

Bei unseren Veranstaltungen gilt im neuen Jahr das 2G-Plus-Prinzip. Bitte bringt zu den Veranstaltungen die entsprechenden Nachweise mit. Genauere Infos gibt es hier.

Das Büro ist wieder geöffnet zu den bekannten Öffnungszeiten. Wir sind montags und dienstags von 10:00 – 12:30 Uhr und donnerstags von 10:00 – 15:00 Uhr für euch erreichbar.

Wir freuen uns auf Anfragen unter kontakt@die-neue-gesellschaft.de oder unter 040 – 447525.

Passt auf euch auf und bleibt gesund!