T 23/20 – 21. April 2020

Antisemitismus

Beleidigungen in der U-Bahn, Hasskommentare im Internet oder Sachbeschädigungen an jüdischen Einrichtungen – die Erscheinungsformen des Antisemitismus sind vielfältig. Der antisemitisch motivierte Terroranschlag in Halle ist ein Teil des seit Jahren zunehmenden Antisemitismus in Deutschland. Somit hat auch 75 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus die Bedrohung der jüdischen Bevölkerung in Deutschland nicht abgenommen. Wie antisemitisch ist Deutschland?

ANMELDUNG AB DEM 13.01.2020 ERFORDERLICH!

Datum Dienstag, 21. April 2020
Zeit 18:00 - 20:00 Uhr
Referent Carina Book, Politologin
Leitung Antje Windler
Ort NG- Geschäftsstelle, Springeltwiete 1, Zwischengeschoss, Nähe U1 Meßberg
Kostenbeitrag 5,– €

Anmeldung erforderlich